Headcrash

Headcrash ist nicht gleich Headcrash. „Headcrash“ bedeutet zwar grundsätzlich per Definition, dass eine direkte Berührung der Schreib-/Leseköpfe auf den ferromagnetischen Oberflächen stattgefunden hat, hierfür kann es jedoch unterschiedliche Ursachen geben. Ebenso können die Auswirkungen völlig unterschiedlich sein. Im Folgenden haben wir einen Überblick zusammengestellt!

Sturz/Erschütterung
Häufigster Grund für einen Headcrash ist mit Sicherheit die Erschütterung oder der Sturz einer Festplatte. Nicht selten führt dies dazu, dass die Schreib-/Leseköpfe bei der Erschütterung kurz auf den Datenträgeroberflächen aufschlagen. Dies geschieht umso wahrscheinlicher, wenn die Aktion im laufenden Betrieb oder während eines aktiven Lese- oder Schreibzugriffs erfolgt.

Temperaturschwankungen
Dass Temperaturschwankungen zu einem Headcrash führen können ist eine Ursache, die oft gar nicht in Betracht gezogen wird. Doch gerade eine ausgefallene Klimaanlage im Serverraum kann innerhalb kurzer Zeit die Temperatur des Raumes deutlich erhöhen. Ebenso können starke Sonneneinstrahlungen  zu einer deutlichen Erwärmung führen. Die Hitze verursacht leichte Verformungen und Dejustierungen der mechanischen Bauteile. Berücksichtigt man die Tatsache, dass die Schreib-/Leseköpfe nur wenige Zehntel Nanometer über den ferromagnetischen Oberflächen schweben, kann schon eine leichte Dejustierung – beispielsweise des Lesearms oder des Gehäuses – dazu führen, dass die Heads auf den Datenträgerscheiben aufschlagen.

Verschleiß
Es ist spannend, welche „Raritäten“ immer wieder in unseren Laboren eintreffen. So hat letztes Jahr unter anderem eine 9,1 GB Festplatte, welche in einer CNC-Maschine verbaut war, den Weg zu uns gefunden. Nach elf Jahren treuen Dienstes hat die Festplatte allerdings den Geist aufgegeben, Schäden an den Heads aufgrund eines Headcrashs konnten im Labor diagnostiziert werden.

Wasserschaden
Wasserschäden können dazu führen, dass Flüssigkeit in das Gehäuseinnere der Festplatte dringt. In der Regel passiert dies nicht, wenn beispielsweise versehentlich Kaffee auf dem Laptop verschüttet wird, sondern eher, wenn die Festplatte komplett unter Wasser steht, sei es durch Löschwasser nach einem Brand oder durch Überflutung nach schweren Unwettern. Neben aufgeschlagenen Köpfen sind hier allerdings auch Verunreinigungen in Form von Dreck und Schmutzwasser zu erwähnen, welche sich auf den Speicherplatten ablagern.

Luftdruck
Zugegeben, es kommt auf die Masse unserer Fälle betrachtet eher selten vor, doch ab und zu findet auch eine Festplatte mit diesem Fehlerbild den Weg in unser Labor. Ein Kamerateam hat uns von dem Vorfall berichtet, als die Festplatte, die in der Kamera verbaut war, plötzlich nicht mehr lief und klackende Geräusche machte. Der Vollständigkeit halber muss man hier erwähnen, dass eine Expedition in einigen Tausend Metern Höhe gefilmt werden sollt.

In jedem Fall ist wichtig:
Nach einem Headcrash sollte die betroffene Festplatte nicht erneut unter Strom gesetzt werden. Die Gefahr, dass durch die mögliche Beschädigung der Heads schwere Folgeschäden entstehen können, ist nicht gering!

[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]

Schreibe einen Kommentar