Datenverlust bei RAID 0 Systemen

Wie ist Datenverlust bei RAID 0 Systemen möglich? Erinnern Sie sich noch an den Anfang meines letzten Blog-Beitrags?

„Wie ist Datenverlust bei RAID 5 Systemen möglich? Schließlich werden die Daten doch redundant – wie der Name Redundant Array of Independent Disks schon sagt, auf den Festplatten gespeichert, von denen eine HDD ausfallen darf, ohne dass das RAID ausfällt?“

Meist ist die Antwort darin verborgen, dass der oben nachfolgende Satz hier nicht mehr gilt. Die Bezeichnung RAID 0 ist genaugenommen ein Widerspruch in sich selbst, denn bei RAID 0 Arrays existiert keine Redundanz.

RAID 0 – kurz und knapp erklärt

Bei einem RAID 0 werden die Daten streifenweise auf den im Verbund befindlichen Festplatten gespeichert. Hat man beispielsweise ein Bild auf dem Array gespeichert, dann kann es sein – abhängig von der Streifengröße, Anzahl der eingesetzten Festplatten und der Dateigröße –, dass die Dateninhalte dieses einen Bildes auf allen Scheiben verteilt gespeichert sind. Stellt sich die Frage: weshalb wird sowas überhaupt gemacht? Die Antwort liegt auf der Hand: durch diese streifenweise Speicherung der Daten hat man einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil, sowohl beim Lesezugriff als auch beim Schreiben der Daten auf die Festplatte. Anwender, die auf schnellen Datenzugriff angewiesen sind – wie beispielsweise Entwickler oder in der Postproduktion im Bereich Videoschnitt – nutzen häufig diese Technologie. Für Heimanwender, die lediglich ihre Bilder und Videos anschauen und gegebenenfalls bearbeiten, Dokumente erstellen und ab und zu ein paar Games spielen, ist der Mehrwert eines RAID 0 nicht gegeben.

Risiko RAID 0

Doch wie eingangs erwähnt hat RAID 0 einen großen Nachteil: die Daten werden nicht redundant gespeichert. Fällt ein Datenträger aus dem Verbund aus, ist kein Zugriff auf das System mehr möglich. Vielleicht mag einer fragen: worin besteht der Unterschied, ob ich meine Daten auf beispielsweise drei eigenständigen Festplatten speichere oder auf drei Festplatten, die sich in einem RAID 0 Array befinden? Die Antwort ist einfach: ist eine Festplatte kaputt, dann lassen sich im ersten Fall zumindest von den anderen beiden HDDs noch Daten auslesen – bei einem RAID 0 können mit Pech ALLE Daten unwiederbringlich verloren sein.

Selbstversuche der Datenrettung vs. professionelle Datenrettung

Grundsätzlich raten wir davon ab, Selbstversuche zur Datenrettung durchzuführen. „Ist ja klar, ist ja auch ihr Geschäft, mit dem Sie Geld verdienen“, mag hier der Einwand sein. Zugegeben, dieser ist natürlich nicht unbegründet. Gäbe es kein Datenverlust, dann wären auch Datenretter wie wir nicht notwendig. Allerdings ist gerade bei RAID 0 Systemen besondere Vorsicht geboten. Als Datenretter sind auch wir auf die Rohdaten aller Platten angewiesen. Je stärker die ausgefallene Festplatte „misshandelt“ wird, desto schwieriger wird es natürlich auch für uns, an die Rohdaten zu gelangen. Lassen sich von der defekten Platte keine Rohdaten mehr auslesen, dann hat dies nicht selten zur Folge, dass nur sehr kleine Dateien unbeschädigt sind. Je nachdem, wie wichtig einem die Daten sind, sollte die Rettung von Spezialisten durchgeführt werden.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar