Kann man eine kaputte Festplatte reparieren?

Oft werden wir gefragt, ob es möglich ist, eine kaputte Festplatte zu reparieren. Um diese Frage zu beantworten, sollte man sich zunächst folgende Fragen stellen:

  1. Was kann an einer Festplatte kaputt gehen?
  2. Welche Chancen und Risiken sollten beachtet werden?
  3. Macht es Sinn, eine defekte Festplatte zu reparieren?

Was kann an einer Festplatte kaputt gehen?

Es gibt, abhängig vom Ausfallhergang, verschiedene Komponenten und Bauteile, die bei einer Festplatte kaputt gehen können.

  1. Schreib-/Leseköpfe (Heads)
  2. Elektronik (PCB)
  3. Lager / Spindel
  4. Motor der Festplatte
  5. Oberfläche der Datenträger (Magnetscheiben)
  6. Magneten zur Positionierung der Schreib-/Leseköpfe
  7. Service Area

Welche Chancen und Risiken sollten beachtet werden?

Bei Überspannungen, zum Beispiel durch Anschluss eines falschen Netzteils, kommt es oft zu Beschädigungen der Festplatten-Elektronik. Während bei alten Modellen ein klassischer Platinentausch möglich war, ist dies bei modernen Festplatten nicht mehr möglich. Auf der Platine sitzen diverse Komponenten wie z.B. Mikroprozessoren, RAM und ROM. Die dort befindlichen Daten können je nach Festplattentyp einzigartig für jede Platte sein. Ein einfacher Tausch ohne Anpassung kann die Ersatzplatine unbrauchbar machen.

Erschütterungen oder Sturzschäden können schnell zu Beschädigungen der Schreib-/Leseköpfe führen, die Datenträger-Oberflächen beschädigen und unter Umständen auch zu einem Lagerschaden führen. Ein Klacken bzw. Schleifen ist oft zu vernehmen. Natürlich gibt es die Möglichkeit, durch Selbstversuche in Form von Austausch der entsprechenden Komponenten die kaputte Festplatte zu reparieren. Man sollte sich allerdings über die Risiken im Klaren sein. Die Beschichtung der Datenträger kann durch das Eindringen von Partikeln wie Staub oder durch Abrieb verunreinigt oder beschädigt werden. Gerade bei solchen Schadensbildern können wir oft Verschlimmbesserungen feststellen, wenn diese bereits manipulierten Festplatten in unser Labor kommen. Dies erhöht in der Regel den Aufwand und somit die Kosten einer Datenrettung immens – wenn denn überhaupt noch eine Rettung möglich ist.

Macht es Sinn, eine defekte Festplatte zu reparieren?

Ist die Festplatte physisch beschädigt, dann ist eine Reparatur der Festplatte unumgänglich. Bei der Reparatur der Festplatte geht es allerdings lediglich um eine temporäre Instandsetzung der Hard Disk. Sie hat nur noch das eine Ziel, so viele Rohdaten von dem Datenträger auszulesen wie möglich. Eine reparierte Festplatte für den laufenden Betrieb erneut zu nutzen ist absolut nicht zu empfehlen. Ob es wiederum Sinn macht, diese Reparatur durchführen zu lassen, ist natürlich abhängig von dem Wert, den man den Daten gibt. In der Regel sollte man für eine professionelle Datenrettung mit mindestens 500 Euro kalkulieren. Die Kosten können jedoch auch deutlich über 1500 Euro liegen, abhängig vom Schadensbild.

[Gesamt:5    Durchschnitt: 3/5]

Schreibe einen Kommentar